Natur

Eure Kinder können sich für die alte Technik von Wassermühlen begeistern? Dann könnte sich für euch ein Besuch in Wennigsen lohnen. Der Mühlenerlebnispfad zwischen Wennigser Heimatmuseum und Kloster bietet mit seinen vielen verschiedenen Stationen gute Einblicke in das System von alten Wassermühlen. Der weitgehend verkehrsberuhigte Weg ist gut ausgeschildert, die Tafeln mit QR-Codes sorgen dafür, dass selbst der Laie weiß, was er gerade sieht, und für Kinder gibt es auf dem bequemen Spaziergang viel zu entdecken. Aufgrund von Stufen ist der Weg erst ab dem Heimatmuseum rollentauglich.

Besondere beeindruckt hat uns das große alte Wasserrad am Gebäude des Wennigser Heimatmuseums, das wie eh und je seine Runden dreht. Man kann es dank einer Treppe und einem Weg über Holzplanken gut von allen Seiten anschauen.

Wenn eure Kinder euch zudem fragen, wie man früher im Deister gelebt und gearbeitet hat, besucht das Heimatmuseum Wennigsen mit seiner umfangreichen Sammlung rund um das Leben und Arbeiten der Bergleute. Eine alte Schulklasse ist aufgebaut, verschiedene weitere Handwerke werden mit ihren Werkzeugen und Arbeitsstätten vorgestellt, es gibt eine alte Apotheke zu besichtigen sowie Wohnräume. So bietet das Museum einen breiten Überblick über das frühere Leben in Wennigsen und im Deister.

www.heimatmuseum-wennigsen.de

Aber Achtung: Das Museum ist seit Beginn der Pandemie geschlossen, worauf leider nur ein Aushang an der Tür und nicht die Website hinweist. Die Verantwortlichen kündigen die Neueröffnung zum Laternenumzug an, aber an welchem Tag und in welchem Jahr stand Anfang Oktober 2021 nicht zu lesen. Das Wasserrad ist jedoch frei zugänglich.

Parken könnt ihr gut am Kloster am einen Ende des Wegs oder am Museum, das sich wenige Stationen vom anderen Ende befindet.

 

Märchenpfad Bakede

Montag, 09 August 2021 10:51

Märchenfreunde kommen in Bakede auf ihre Kosten, denn seit dem Sommer 2021 säumen Märchenfiguren der Gebrüder Grimm einen etwa 6 km langen Märchenpfad, der teilweise parallel zum Weg der Sinne verläuft. Schaut mal, ob ihr alle Figuren kennt.

Los geht es am Platz der Generationen, wo sich auch ein schöner Spielplatz befindet. Man kommt am Reiterhof Kessiehausen vorbei, folgt dann dem Benser-Eichen-Erlebnispfad und wandert schließlich zurück zum Dorf. An vielen Stellen hat man einen wunderschönen Ausblick über das Land.

Ihr seid nicht so sicher, ob ihr alle Figuren erkennt und eurem Nachwuchs Rede und Antwort stehen könnt? Kleine Infotafeln und QR-Codes an den Figuren sollen denjenigen auf die Sprünge helfen, die die zugehörigen Märchen nicht kennen.

Märchenpfad FOTOGRAFIEIMRAUM © Aron Jungermann

 

Apfellehrpfad Apelern

Montag, 09 August 2021 10:49

Ihr möchtet mehr über euer Lieblingsobst wissen? Dann könnte der Apfellehrpfad in Apelern etwas für euch sein.

Der Apfellehrpfad liegt auf einer Streuobstwiese am westlichen Ortsrand, an der Straße Auf der Bult. Der Heimatverein des Orts veranstaltet sogar ein Apfelfest und Kräuternachmittage für Kinder.

Der Name ‚Apelern‘ geht übrigens sogar auf ein altes Wort für ‚Apfelbaum‘ zurück und der Ort hat zwei Äpfel im Wappen.

Park der Sinne Laatzen

Samstag, 26 Juni 2021 04:13

Der heimische Garten ist langweilig geworden? Dann wäre der Park der Sinne in Laatzen ein lohnendes Ziel.

Im Park der Sinne könnt ihr nicht nur schön die eine oder andere Runde spazieren gehen, z.B. mit dem Kinderwagen (Achtung: Roller und Fahrräder sind ausdrücklich nicht erlaubt), sondern auch mit älteren Kindern die verschiedenen Erlebnisstationen zum Fühlen, Hören, Riechen, Schmecken und Sehen erkunden. Dies ist nämlich kein Park, der nur angeschaut werden möchte, sondern hier darf getobt und gespielt und sogar geerntet werden! Viele Orte wie der bespielbare Wasserlauf und das kinderfreundliche Labyrinth laden zum Ausprobieren, Spielen und Toben ein. Dabei sieht die üppige Bepflanzung wunderschön aus, Pflanzenliebhaberinnen und -liebhaber kommen hier auf ihre Kosten, und die Kunstobjekte bieten schöne Fotomotive. 

Geöffnet ist der Park täglich von 6 bis 20 Uhr, er ist also auch etwas für sehr frühe Vögel. Der Eintritt ist frei. Parkplätze gibt es am Park, Toiletten befinden sich am Café (um eine Spende wird gebeten). Mit der S-Bahn Linie 1 vom Hauptbahnhof erreicht man den Park über die Haltestelle „Park der Sinne“, der kurze Fußweg ist ausgeschildert. Das Café sorgt nicht nur für saubere Toiletten, sondern auch für kindertaugliche, erschwingliche Verpflegung. Ihr könnt aber auch die Bänke oder Rasenflächen im Park für ein schönes Picknick aus den eigenen Beständen nutzen.

www.verein-park-der-sinne.de/index.html

Zur Anreise geht es hier:

www.verein-park-der-sinne.de/anreise-zum-park.html

;Park der SinneFOTOGRAFIEIMRAUM © Aron Jungermann

Schnee im Deister

Dienstag, 05 Januar 2021 07:51

Ihr liebt den Schnee? Dann findet ihr hier ein paar Tipps.

 

Ihr wollt Skilaufen?

Der Ski und Sport Club Springe e.V. weist Pisten und Loipen aus, betreibt Skilifte und gibt auf seiner Website Auskunft über die aktuellen Schneebedingungen in der Gegend:

www.ssc-springe.de

Die drei alpinen Pisten mit Liften und Flutlichtbeleuchtung sowie die Loipe auf dem Kamm bei Köllnischfeld sind auch für Gäste geöffnet. Drei unterschiedlich lange Rundloipen gibt es, um die sich der Skiclub kümmert. Informationen zur Schneelage der Bereiche, Parkplätzen und Anfahrt findet ihr auf der Website des Vereins. Wenn eure inder Interesse am Skilaufen zeigen, schaut doch mal an einem der Schnuppertage für Kinder im Herbst vorbei vorbei. Im Jahr 2021 wurden diese Schnuppertage am 19.09.2021 und am 28.11.2021 angeboten. Wendet euch bei Interesse an den Ski-Club.

Ihr möchtet rodeln?

In Nienstedt gibt es an der Lauener Straße gegenüber der Kapelle einen sanften, breiten Rodelhang, den die kleineren Kinder im Ort gern nutzen. Gegenüber liegen kostenlose Parkplätze. Hier ist einigermaßen viel Platz und es geht auch nichts kaputt.

Eine steile Abfahrt bietet in Nienstedt der Weg hoch zur Wallmannhütte. Parkt an der Lauenauer Straße und geht dann am Ortsausgang hoch in den Wald. Der Weg ist die Piste. Er ist etwas für Mutige, je höher ihr steigt. Auch hier geht nichts kaputt.

In Wennigsen eignen sich die Strecke von der Schutzhütte zurück zum Parkplatz Waldkater und der Weg von der Schleifbachhütte runter zum Wanderparkplatz Waldwinkel (Wennigser Mark Richtung Egestorf).

Ansonsten: Alle Waldwege haben Randstreifen, die breit genug für Schlitten sind. Wählt weniger stark besuchte Ecken im Deister, wenn ihr mehr für euch sein möchtet, und genießt den Schnee.

Eine Bitte: Bitte beherzigt bei der Suche nach schönen Rodelpisten, dass bestellte Felder, Wiesen sowie Skipisten keine Rodelflächen sind, da das Rodeln Feldfrüchte, Gras, welches als Viehfutter dienen soll, und Pisten zerstört. Schaut euch die attraktiven Flächen genau an und rodelt bitte nur, wo es sich nicht um Äcker, Wiesen und Skipisten handelt. Lasst euch bitte nicht davon beeinflussen, ob sich schon viele Familien dort tummeln, denn viele Menschen haben keine Ahnung und/oder interessieren sich schlicht nicht für die Belange anderer.

Ihr möchtet zum Nienstedter Pass?

Der Besucheransturm kann den Parkplatz am Nienstedter Pass hoffnungslos überlasten und strapaziert die Nerven mancher Eltern. Um den Schnee entspannt zu genießen, könnt ihr das Auto nicht am Pass, sondern anderswo parken oder ganz mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen.

Die Buslinie 562 startet an Werktagen in Egestorf am S-Bahnhof und fährt ohne Umwege hoch zum Pass und weiter nach Nienstedt. Mit dem Bus seid ihr fast so schnell wie mit dem Auto und spart euch die Parkplatzsuche. (Es gibt nämlich irgendwann einfach keine Plätze mehr und die Straße muss als Zufahrtsweg nach Nienstedt freigehalten werden.) Schlitten können im Bus mitgenommen werden. Der Bus fährt alle 60 Minuten. Mit den S-Bahnlinie 1 und 2 kann man bequem aus dem Umland anreisen, denn auf den Busanschluss zur vollen Stunde wartet man am Egestorfer Bahnhof nur wenige Minuten. Der Fahrplan der Buslinie 562 steht zum Download bereit.

Ihr wollt das Auto nicht stehenlassen? Dann fahrt doch einen anderen Parkplatz als den oben am Pass an. Haltet schon in Egestorf auf den Wanderparkplätzen z.B. am Waldfriedhof oder in Barsinghausen und lauft von dort. Der neue Waldspielplatz ist von hier gut zu erreichen. Oder überquert den Pass und parkt in Nienstedt.

Euch liegen Anstiege nicht so sehr? Dann stellt euer Auto in Nienstedt oder Egestorf in der Nähe der Bushaltestellen der Linie 562 ab, fahrt mit dem Bus hoch zum Pass und wandert durch den Wald zurück zum Auto. Die Haltestellen liegen in Egestorf an der Nienstedter Straße und in Nienstedt an der Egestorfer Straße sowie an der Lauenauer Straße. Der Buss hält direkt am Pass, von dort seid ihr schnell auf dem Kamm, danach geht es immer bergab durch den Wald zurück zum Auto. Sowohl Nienstedt als auch Egestorf sind auf den Waldwegen gut ausgeschildert.

Ihr plant einen Besuch in Nienstedt?

An der Kapelle an der Lauener Straße in Nienstedt gibt es kostenlose Plätze. Gegenüber befindet sich ein breiter, sanfter Rodelhang, der von den Kindern im Ort erprobt und für sehr gut befunden wurde.

Weitere Parkplätze sind an der Ecke Ludwig-Schlepper-Straße und Lauenauer Straße. Von dort kommt ihr gut ins Walterbachtal und hoch in den Deister. Um in Richtung Deisterkamm zu gelangen, folgt der Lauenauer Straße zum Ortsausgang und lauft rechts den Weg zur Wallmannhütte hoch. Er wird auch zum Rodeln verwendet, aber Achtung, die Strecke ist relativ steil.

Eine weitere Möglichkeit: Parkt am Ortseingang von Nienstedt (vom Pass kommend) und lauft am Teilhofsweg (erste Abzweigung links) links hoch in den Wald oder rechts in die Wiesen, wo auch viel Schnee liegt und man schön den Schlitten ziehen kann.

Es darf auch Wennigsen sein?

Ein guter Ausgangspunkt ist der Parkplatz Waldkater. Wer dem Hauptweg bis zur Schutzhütte folgt, kann von dort zurück rodeln. Oder wandert vom Parkplatz Waldwinkel (Wennigser Mark Richtung Egestorf) hoch zur Schleifbachhütte. Von dort könnt ihr den Weg zurück ebenfalls rodeln.

Wennigsen ist gut mit den S-Bahn-Linien 1 und 2 erreichbar. Busse verkehren regelmäßig.

01/2022

Eure Kinder wünschen sich etwas Abwechslung von ihrem Spielzeugsortiment? Dann auf nach Springe.

Das Museum auf dem Burghof in Springe bietet einen Raum mit altem und neuem Kinderspielzeug, von dem einiges sogar bespielt werden darf. Auch der Rest des Museums ist unterhaltsam und spannend für jüngere und ältere Kinder: So laden eine historische Backstube, ein Wohnzimmer aus den 1970er Jahren und andere Räume zum Entdecken der Vergangenheit ein.

Im angeschlossenen Museumscafé könnt ihr euch am zweiten Sonntag im Monat stärken.

Wer einen Kindergeburtstag außer Haus veranstalten möchte, ist auch im Springer Museum richtig: Für Kinder ab 8 Jahren bzw. der zweiten Klasse bietet das Museum eine Museums-Rallye mit anschließendem Basteln an. Dabei kann mit Leder, Metall oder Papier gewerkelt werden. Das Bastelmaterial wird gestellt, Kuchen und Getränke könnt ihr mitbringen. Für 70 € dürfen bis zu 8 Kinder und zwei Erwachsene kommen, für weitere Kinder wird ein kleiner Aufpreis berechnet. Bei Interesse wendet euch bitte an das Museum.

www.museum-springe.de

 

Biedermeierzimmer
Foto: Museum auf dem Burghof Springe

 

Jahrmarkt-Feeling bei euch zu Hause

Samstag, 17 Oktober 2020 05:07

Wenn ihr nicht zum Jahrmarkt kommt, muss der Jahrmarkt eben zu euch kommen. Beim Eventservice Eggers aus Bad Münder könnt ihr euch den Rummel nach Hause holen, denn dort lassen sich Hüpfburgen, Karussells und andere Attraktionen tageweise mieten. Schaut mal im Sortiment auf der Website und haltet die Kreditkarte bereit. Der Spaß ist nicht billig, aber man kann ja zusammenlegen, und die Begeisterung eures Nachwuchses ist euch sicher.

Für kleines Geld könnt ihr auf der Seite auch Vorstellungen des Kasperltheaters streamen. Schaut mal unter "Attraktionen".

www.eggers-eventservice.de/attraktionen

 

Kleine Lokführerinnen und Lokführer wird ein Ausflug ins Hannoversche Straßenbahnmuseum (HSM) mit seinen Exponaten aus allen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, Straßenbahnsimulator und Kinderbahn glücklich machen. Es gibt sogar die Möglichkeit, eine echte Straßenbahn selbst zu steuern. Schaut dafür mal auf der Homepage nach Terminen.

Für den kleinen Hunger sorgt das Bistro mit Kuchen, Eis und Machwitz-Kaffee sowie Pommes, Bockwurst und Frikadellen.

Wenn Schienen eure Leidenschaft sind, auf nach Sehnde-Wehmingen! 

www.tram-museum.de

In einer Sonderausstellung auf dem Gelände könnt ihr euch vom 04.07. bis zum 31.10.2021 zudem über Dampfkraft informieren. Der Verein Mobile Welten e.V. stellt unter dem Titel "Faszination Dampf" die Entwicklung der Dampfmaschine vor und macht sie anhand von kleinen und großen Modellen für Besucherinnen und Besucher erfahrbar.

Für kleine Pilotinnen und Piloten gibt es das Luftfahrtmuseum in Laatzen, wo v.a. ältere Flugzeuge und Hubschrauber, aber auch einige moderne Maschinen aus der Nähe bestaunt werden können. Es handelt sich damit um eine schöne Ergänzung zum Flughafen, auf dem moderne Flugzeuge mit viel Abstand beobachtet werden können. Führungen werden auf Deutsch und Englisch angeboten. Mittwochs können Kinder zwischen vier und 10 Jahren spielerisch einen Hubschrauberpilotenschein erwerben.

www.luftfahrtmuseum-hannover.de

Drinnen, aber unbeheizt.

 

Wenn sich eure Kinder über jeden Windpark freuen, den sie an der Autobahn entdecken, könnt ihr ihnen in Rodenberg zeigen, wie Windmühlen früher aussahen.

Die nicht mehr betriebene Mühle kann i.d.R. nur von außen besichtigt werden, feste Öffnungszeiten gibt es leider nicht. Sie ist aber bisweilen für Besichtigungen und Veranstaltungen geöffnet und wer Interesse an einem Besuch hat, sollte per Email Kontakt mit der Museumslandschaft Rodenberg aufnehmen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.museumslandschaft-rodenberg.de/windmuehle/

Es darf noch mehr sein? Eine weitere Windmühle findet ihr auf der anderen Seite des Deisters, nämlich die Windmühle Wichtringhausen. Die Adresse lautet: An der Windmühle 28 in Barsinghausen.